Bruno Mars spricht über Koks-Skandal

Der Sänger zeigt Reue

Aus Fehlern lernt man: Nach seinem Drogenskandal verspricht Chartstürmer Bruno Mars jetzt Besserung. In einem Interview mit der "GQ" zeigt der Sänger Reue und gesteht Fehler ein.

Im September 2010 wurde der Hawaiianer in Las Vegas festgenommen, nachdem er mit einem Päckchen Kokain im Hard Rock Hotel erwischt worden war. Der 25-jährige "Grenade"-Sänger bekannte sich schuldig und wurde zu 2000 Dollar Strafe sowie 200 Sozialstunden verurteilt.

Nun sprach Bruno Mars erstmals über den Vorfall und zeigt Reue: "Ich tue ja nicht so, als wäre ich das perfekte Vorbild. Ich bin ein verdammter Musiker. Aber ich habe gelernt, dass die Leute mich beobachten, also tue ich jetzt besser nichts Dummes mehr."

Inzwischen nimmt die ganze Geschichte allerdings eine tragisch-komische Wendung: Während Bruno seine Tat bereut, hat es die Staatsanwalt auf seinen Ex-Ankläger abgesehen. Der wurde nämlich kürzlich selbst mit dem verdächtigen weißen Pulver erwischt.

Na immerhin hat einer aus der Sache gelernt ...

Themen