Hugh Grant in der Notaufnahme

Sorgen um den Kino-Star

Selbst ist der Mann – auch in der größten Not! Hugh Grant hat sich am Wochenende selbst in die Notaufnahme eines Londoner Krankenhauses gefahren, weil er unter Atemnot und Kreislaufproblemen litt.

Eigentlich sollte man in einer solchen akuten Situation sofort einen Krankenwagen rufen - doch Hugh Grant hilft sich lieber selbst.

Berichten zufolge, verspürte der 50-Jährige am vergangenen Samstag ein plötzliches Schwindelgefühl und bekam keine Luft mehr. Doch anstatt einen Notarzt zu bestellen, raste Grant noch selbst mit seinem Auto in ein nahegelegenes Hospital.

Dort musste er auch noch stundenlang warten, bis sich ein Arzt um ihn kümmern konnte. Augenzeugen erklärten aber, dass Grant trotz allem sehr relaxed gewirkt habe: „Er verhielt sich absolut nicht wie ein Star und wollte keine Sonderbehandlung.“

Kurze Zeit später wurde Grant vom Arzt bereits wieder entlassen und konnte sich zu Hause weiter erholen.

Hoffentlich bekommt er wenigstens dort eine Star-Behandlung, damit er schnell wieder auf den Beinen ist. Wir wünschen ihm gute Besserung!

Themen