Bradley Cooper: Zu wenig Zeit für die Liebe?

Arbeit ist schuld an Trennung von Reneé Zellweger

Der Trennungsgrund von Bradley Cooper und Renée Zellweger heißt nicht etwa Jessica oder Sandra, sondern Arbeit: Ein Freund des Schauspielers behauptet nun, dass Bradley seine Karriere wichtiger als die Liebe war.

Gerade erst trennten sich Bradley Cooper und Renée Zellweger, schon wird eifrig nach dem möglichen Trennungsgrund gesucht. Ganz oben auf der Liste:

Bradley werden Affären mit Jessica Biel und Sandra Bullock angehängt. Alles Quatsch sagt jetzt ein Freund des 36-Jährigen:

„Wenn ich eine mögliche Geliebte auswählen müsste, wäre es Brads Karriere. Er arbeitete wirklich hart, um einen Hauptdarsteller-Status zu bekommen“, behauptet er gegenüber dem „Us“-Magazin.
 
Pech in der Liebe, Glück im Job? Coopers neuester Film „Limitless“ steht an der Spitze der amerikanischen Kinocharts. Darüber hätte sich Renée bestimmt auch gefreut – für Bradley soll sie bereit gewesen sein beruflich kürzerzutreten und sich auf's Privatleben zu konzentrieren:

"Renée musste sich im Hintergrund halten. Sie reiste mit ihm, um es zum Funktionieren zu bringen. Sie hat viele ihrer professionellen Ziele erreicht. Daher nahm sich Renée eine Auszeit, um eine großartige Freundin zu sein, und zu sehen, ob es das ist, was es braucht, damit eine Beziehung funktioniert."

Ein großes Opfer, was Renée da gebracht hat – leider völlig umsonst! Hoffentlich weiß ihr nächster Freund diese Hingabe mehr zu schätzen ...