Natalie Portman soll den Oscar zurückgeben

Sie soll nur 5% der Choreografien getanzt haben

Erst vor Kurzem lobte Choreograph Benjamin Millepied seine Verlobte Natalie Portman und behauptet: „Natalie hat zu 85 Prozent selbst getanzt!“ Doch nun behauptet Sarah Lane, die seit 22 Jahren als professionelle Ballett-Tänzerin arbeitet und das Double von Natalie Portman in "Black Swan" gespielt hat, etwas anderes.

Das wäre ein absoluter Skandal: Natalie Portmans Bodydouble Sarah Lane, eine Solistin des „American Ballet Theatre“ behauptet, die meisten Szenen des Kino-Hits „Black Swan“ getanzt zu haben, und rückt somit Natalie Portman in ein schlechtes Licht. Denn Letztere betonte immer wieder, wie hart das Tanztraining gewesen sei. Doch laut Lane soll sie nur etwa fünf Prozent getanzt haben - immer nur dann, wenn sie komplett im Bild zu sehen war.

„Man wollte damit den Eindruck erwecken, dass Natalie in eineinhalb Jahren zur Ballerina geworden sei“, sagt Sarah Lane und brachte noch das Beispiel ein, dass man auch als Filmstar in eineinhalb Jahren nicht zum Konzertpianist ausgebildet werden kann.

Angeblich musste Lane bis Dato schweigen und wurde auch nicht in den Filmcredits erwähnt.

„Das war so abgemacht. Wir durften bis nach der Oscar-Verleihung nicht darüber sprechen“, so die Tänzerin.

Ob Lanes Aussagen stimmen oder nicht, steht noch nicht fest, dennoch fordern die ersten Kritiker, dass Portman ihren Oscar zurückgibt. Sie selbst äußerte sich allerdings bis dato noch nicht zu den Vorwürfen.

Wir hoffen, dass sich aus diesen Gerüchten kein handfester Hollywood-Skandal entwickelt - nicht dass aus "Black Swan" noch der sterbende Schwan  wird ...