Britney Spears droht Millionenklage

Die Pop-Sängerin im Gerichtsstreit

Eigentlich will Britney Spears gerade an ihrem Comeback feilen - da droht der Pop-Sängerin eine Millionenklage. Angeblich hat sie gegen einen Vertrag verstoßen - und soll dafür nun Millionen zahlen.

Der Streit dreht sich um einen Vertrag, den Britney Spears und ihr Vater Jamie mit einem Marketing-Unternehmen abgeschlossen haben. Angeblich hat die Firma "Brand Sense Partners" der Sängerin zu dem millionenschweren Parfüm-Werbe-Deal ihres Duftes "Radiance" mit dem Beauty-Giganten Elisabeth Arden verholfen - ohne jemals selbst Geld davon gesehen zu haben.

Nun zog das Unternehmen in Los Angeles vor Gericht und verklagt Britney auf mindestens zehn Millionen Dollar (ca. 7, 07 Millionen Euro). Der Vorwurf: Betrug.

Das Unternehmen habe den Parfum-Deal eingefädelt - jedoch habe Spears schließlich auf eigene Faust einen Vertrag mit Elisabeth Arden abgeschlossen. Der Marketing-Firma seien daher Millioneneinnahmen entgangen.

Offensichtlich wird das Comeback von Britney wohl doch noch ein holpriger Weg ...