Charlie Sheen: Flop bei Tourauftakt

Buhrufe bei erster Show

Das hatte sich nicht nur Charlie Sheen anders vorgestellt: Beim Auftakt seiner „Violent Torpedo of Truth“-Tour in Detroit buhten ihn seine Fans aus. Spontan stellte der Ex-Serienstar seine Show um und konnte in Chicago wenigstens ein bisschen Applaus ernten.

Doch nicht „Sheenius“, sondern einfach nur Sheen? Statt krachiger Gags und Einblicke in sein Privatleben bot Charlie Sheen seinen Fans beim Auftakt seiner „Violent Torpedo of Truth“-Tour in Detroit flache Witze und fiese Beleidigungen – er bezeichnete unter anderem Detroit als „Stadt der Drogen und gestohlenen Autos“.

Das konnten selbst seine beiden sexy Freundinnen, die ihn auf die Bühne begleiteten, nicht wieder gut machen. Charlies erste Reaktion auf die Buhrufe eines unzufriedenen Zuschauers ("Ich hab schon dein Geld, Alter“), folgte dann aber scheinbar doch die Einsicht:

Für seine zweite Show in Chicago stellte Sheen sein Programm um – von einer Stand-up-Comedy wechselte er zu einer Art Fragerunde, bei der er sich im Talkshow-Stil interviewen ließ. Damit konnte er wenigstens teilweise Sympathien zurückgewinnen.

Wie die Tour weiter geht, bleibt abzuwarten. Geplant ist, dass Sheen bis zum 03. Mai in insgesamt 20 Städten auftritt. Aber so, wie wir ihn kennen, hat Mr. Tigerblut bestimmt noch einige Überraschungen in seinem Tourgepäck ...