DSDS-Panne: RTL will Anrufer entschädigen

Anrufer bekommen ihr Geld zurück

Der Skandal ist groß: In der letzten DSDS-Folge wurden die Nummern von Marco Angelini und Zazou Mall vertauscht - das Voting wurde abgebrochen und zahlreiche Anrufer um ihre Kosten geprellt. Nun will RTL die frustrierten Anrufer entschädigen.

Peinlich für die RTL-Verantwortlichen, frustrierend für die DSDS-Kandidaten und ärgerlich für alle Anrufer: Weil nach der Einblendung einer falschen Gewinnspieltafel das DSDS-Voting vorzeitig abgebrochen werden musste, will RTL allen Betroffenen ihre Anrufe erstatten.

Allen Anrufern, die ab Einblendung der falschen Gewinnspieltafel am Samstag um 22.39 Uhr bis zum Abbruch des Votings und Schließen der Leitungen um 23.54 Uhr angerufen haben, und deren Anruf nicht gewertet wird, sollen die Kosten ihrer Anrufe nicht berechnet werden.

RTL klärt derzeit mit den Telefonanbietern den betroffenen Anrufern die entstandenen Kosten gar nicht erst in Rechnung zu stellen. Bei den Telefonanbietern, bei denen dies nicht möglich sein sollte, bietet RTL den Anrufern an die Telefongebühr zu erstatten.

"Wir entschuldigen uns noch mal bei allen Anrufern für den technischen Fehler und hoffen, mit dieser Lösung eine faire und für alle befriedigende Lösung gefunden zu haben", erklärt Unterhaltungschef Tom Sänger.

Ob mit der Entschädigung auch die Enttäuschung von Fans und Teilnehmern wieder gut gemacht wird, ist allerdings nicht zu erwarten ...