Dennis Quaid spricht über Drogenvergangenheit

Sein größter Fehler

Dass viele Promis ein Problem mit Drogen und Alkohol haben, wissen wir. Doch, dass es auch Stars gibt, die öffentlich über ihre Abhängigkeit reden, ist wohl eher selten. Hollywood-Star Dennis Quaid machte nun ein überraschend offenes Geständnis über seine Drogenvergangenheit.

Schon in den 80ern gehörte Dennis Quaid zu den gefragtesten Schauspielern - und griff, wie viele seiner Kollegen, zur Modedroge Koks. Heute blickt der 57-Jährige einsichtig auf seine Suchtvergangenheit zurück: "Mein größter Fehler war, kokainabhängig zu werden", verriet Quaid im Interview mit der amerikanischen "Newsweek".

"Ich wachte morgens auf, zog eine Line und schwor mir, das an diesem Tag nie wieder zu tun …. Die Sucht hält dich vom Leben ab. Du versteckst dich im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Leben", beschreibt der Star seine Abhängigkeit.

"Zu koksen hielt mich einfach davon ab, mit dem Ruhm klarzukommen, den ich zu dieser Zeit nicht verdient hatte", erklärte der Star. "Ich gab meine beste Imitation eines Arschlochs, um so zu tun, als sei alles okay. Doch zur selben Zeit brach ich zusammen und erkannte das selbst - ich hoffte nur, kein anderer würde es sehen."

Außerdem gibt er zu, dass das weiße Pulver Teil des Schauspieler-Berufs war:

"Kokain gehörte zum Budget der Filme, nur oberflächlich getarnt. Es war belangloses Geld. Im Grunde wurde es auf Filmsets zur Verfügung gestellt, weil es jeder nahm."

Heute weiß der "The Day After Tomorrow"-Star, dass die Einsicht und der Entzug sein Leben gerettet haben. Dennis Quaid ist seit Jahren clean und mit der einstigen Maklerin Kimberly Buffington, mit der er die dreijährigen Zwillinge Thomas und Zoe großzieht, verheiratet.