Oliver Pocher beleidigt Boris Becker

Peinlicher Tiefschlag

Dass Oliver Pocher und Boris Becker in diesem Leben keine Freunde mehr werden, war klar. Doch wenigstens sah es nach einem Waffenstillstand aus – zumindest vorübergehend. Jetzt beschimpfte Oliver Boris in einem Radiointerview „als aufgedunsene Kackwurst“ ...

Was hat Oliver Pocher denn da geritten? Im Interview mit dem Radiosender „rs2“ zog er so richtig vom Leder – sein Opfer? Der Ex seiner Ehefrau Boris Becker.

Ohne ersichtlichen Anlass - außer vielleicht der standardmäßigen Abneigung, die man gegenüber seinem Vorgänger spürt - kamen dem Comedian Statements wie dieses über die Lippen:

"Boris Becker ist halt einfach ne Lachnummer. Das ist halt dasselbe Lothar Matthäus. Jemand, der mit seinem Privatleben so viele Schlagzeilen macht, der wird halt auch nie komplett runtergeschrieben. Hinter seinem Rücken lacht sich jeder kaputt und sagt ‘Ey guck dir mal die aufgedunsene Kackwurst an.“

Was ist denn das für ein verbaler Totalausfall, Herr Pocher? Angesichts dieser heftigen Beleidigungen fällt es schwer zu glauben, dass Oli im selben Interview behauptet Becker sei ihm „scheißegal“. Wenn dem wirklich so wäre, hätte er keinen Grund den ehemaligen Tennisprofi derart zu beschimpfen.

Außer vielleicht einen: Pocher braucht, jetzt, wo seine Show abgesetzt ist, dringend Schlagzeilen - und dafür ist ihm scheinbar jedes Mittel recht ...