Catherine Zeta-Jones spricht über ihre Erkrankung

Sie ist auf dem Weg der Besserung

Erst kürzlich gab Catherine Zeta-Jones' Sprecherin bekannt, dass die Schauspielerin sich in einer Nervenklinik behandeln lassen musste. Nun sprach sie erstmals selbst über ihre Erkrankung.

Catherine Zeta-Jones ist eine starke Frau – erst überwindet sie die schwere Krebs-Krankheit ihres Mannes Michael Douglas, nun spricht sie erstmals selbst über ihre eigene Erkrankung. Denn zuletzt machte die Schauspielerin mit ihrem Aufenthalt in einer psychatrischen Klinik Schlagzeilen. Nun sprach sie erstmals in einem Interview mit dem amerikanischen „People Magazine“ über diese schwere Zeit in ihrem Leben.

„Von dieser Krankheit sind Millionen von Menschen betroffen und ich bin eine von ihnen. Wenn meine Offenbarung, dass ich an einer bipolaren Störung leide, nur einem einzigen Menschen geholfen hat, sich Hilfe zu holen, hat es sich schon gelohnt. Man muss nicht still und heimlich leiden und man muss sich auch nicht dafür schämen, Hilfe zu beanspruchen!“

Es scheint ganz so, als hätte Catherine ihren persönlichen Tiefpunkt überwunden, denn nicht nur ihre Worte wirken gefasst – die Schauspielerin ist wieder an das Set ihres aktuellen Filmes zurückgekehrt und dreht gemeinsam mit Jessica Biel und Gerard Butler weiter an einer Komödie.

Hoffentlich gönnt sich Catherine wirklich auch mal eine Auszeit, um die letzten schweren Monate richtig zu verarbeiten. Wir wünschen ihr dabei alles Gute!