Lady GaGa: Tränen vor laufender Kamera

Warum bricht sie zusammen?

Für ein Special des Fernsehsenders HBO ließ Lady Gaga sich Backstage filmen – was als privater Einblick hinter die Kulissen geplant war, wurde zum Blick hinter GaGas professionelle Popstar-Fassade ...

Mit einem Taschentuch reibt sich Lady GaGa im Gesicht – erst scheint es würde sich abschminken wollen. Sie sitzt vor einem Spiegel, im Hintergrund ist ihr Stylist zu sehen. Plötzlich beginnen die Tränen zu laufen und der sonst so professionelle Popstar lässt seine Maske fallen:

„Ich fühle mich manchmal immer noch wie ein Loser, verstehst du? Es ist verrückt, denn heute werde ich im Madison Square Garden auftreten und trotzdem fühle ich mich manchmal noch wie die Außenseiterin in der High Shool.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Lady GaGa über ihre schwierige Zeit in der Schule berichtet – jedoch weinend vor der Kamera wurde sie zuvor noch nicht gesehen. Doch, was haben Lady GaGas Tränen zu bedeuten? Steht sie kurz vor dem Zusammenbruch? Oder ist sie einfach nur gerührt, weil sie die Ehre hat im legendären Madison Square Garden aufzutreten?

Schaut man sich den Clip weiter an, wirkt es eher, als würde sich die Queen of Extreme nur knapp vorm totalen Kollaps befinden:

„Ich muss einfach zusammenreißen und ich muss mir jeden Morgen auf's Neue sagen, dass ich ein Superstar bin, damit ich es durch den Tag schaffe und damit es mir gelingt das für meine Fans zu sein, was sie von mir erwarten. Ich kann nicht zerstört werden und ich darf nicht zerstört werden.“

Oh je! Das sieht aber gar nicht gut aus! Hoffentlich nimmt sich Lady GaGa bald eine Auszeit – ihre Fans werden das verstehen. Denn genau wie Lady GaGa nur ihr Bestes will, wollen sie bestimmt auch nur das Beste für ihren Lieblings-Popstar.