Steven Tyler spricht über Drogensucht

Millionen für Koks & Co.

„Aerosmith"-Frontmann Steven Tyler war jahrzehntelang stark drogensüchtig. Seine exzessive Sucht brachte ihn sogar dazu, mehr als 14 Millionen Euro für Koks & Co. auszugeben.

Erst seit 2008 gilt der 63-jährige Rockmusiker als clean. In den Jahren zuvor konsumierte er Unmengen von Drogen und sprang dem Tod nicht nur einmal von der Schippe.

Doch Tylers enorme Sucht, kostete ihn nicht nur Teile seiner Gesundheit, sondern auch einen Großteil seines Geldes.

"Ich habe meinen Porsche weggeschnupft und mein Flugzeug – es ist alles für Drogen und Alkohol draufgegangen“, erklärte der Sänger jetzt in einem Interview mit der britischen Zeitung „Sun“. 1983 stand Tyler sogar fast vor dem finanziellen Ruin.

Heute hat sich der Vater von Schauspielerin Liv Tyler in allen Bereichen gut erholt. Er sitzt seit Ende 2010 neben Jennifer Lopez in der Jury der Casting-Show „American Idol“ und sein Konto ist nur noch im Plus.

Und das Wichtigste: Er kann richtig stolz auf sich sein.