Prinz Harry ist ein Attentats-Ziel

Höchste Gefahr

Es ist die Schocknachricht aus Großbritannien: Prinz Harry, der von 2007 bis 2008 in Afghanistan diente, ist Ziel einer terroristischen Vereinigung geworden. Wie will Scottland Yard die Nummer drei der Thronfolge schützen?

Kaum ist die Traumhochzeit des Jahres vorbei, da werden die Royals wieder auf den gefährlichen Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn Harry, der zuvor drei Monate in Afghanistan diente, ist Ziel einer radikal-islamischen Organisation geworden.

Diese veröffentliche ein Video mit dem Titel „Harry the Nazi“ im Internet (mittlerweile wieder gelöscht) und erklärten ihn zu einem „ranghohen Ziel“. Der Titel des Films spielt auf Fotos des jungen Prinzen an, auf denen er eine Nazi-Uniform trägt. Außerdem wird ihm sein Militärdienst an der Front vorgeworfen.

Dennoch, so berichtet der ehemalige Scotland-Yard-Ermittler John O´Connor gegenüber RTL, will Harry zurück an den Hindukusch:

„Prinz Harry hat den ausdrücklichen Wunsch, in Afghanistan zu kämpfen. Er war bereits dort und er hat schon viele leichtfertige Bemerkungen darüber fallen lassen, die einfach das Risiko eines Anschlages gegen ihn erhöhen. Wir können ihn nicht mehr schützen, als wir es bereits tun, aber wir können ihm noch mehr Ratschläge geben. Er kann nicht mehr einfach joggen gehen oder durch die Nachtklubs ziehen.“

Und auch der sonst so unbeschwerte und unvorsichtige Harry weiß, welcher Bedrohung er sich aussetzt:

„Wenn das je herauskommt (wo mein nächster Einsatz geplant ist), wird jeder, der die Taliban unterstützt, versuchen, mich abzuschlachten.“

Es scheint ganz so, als müsste Prinz Harry bald mit noch mehr Sicherheitsleuten unterwegs sein, denn das britische Königshaus wird alles tun, um einen möglichen Anschlag auf Harry zu verhindern.

Themen