Mel C spricht über ihre Vergangenheit

Ihr Weg aus der Bulimie

Das ehemalige „Sporty Spice“ Mel C wurde mit der Girl-Group „Spice Girls“ weltberühmt. Doch ihr Leben in der Öffentlichkeit hatte nicht nur Gutes, denn der Druck trieb sie in die Ess-Brech-Sucht, kurz Bulimie. Erst ihre Schwangerschaft holte sie aus dem Teufelskreis.

„Meine Tochter rettete mir das Leben“, so das ehemalige „Spice Girl“ Mel C heute. Ihr durchtrainierter Körper und ihre schlanke Figur gaben ihr schon während ihrer Band-Zeit den Spitznamen „Sporty Spice“. Nun spricht sie gegenüber dem amerikanischen „She“-Magazin über die Probleme, die der übermäßige Ruhm mit sich brachte.

„Ich fühlte mich, als hätte ich die Kontrolle über mein Leben verloren. Ich war öffentliches Eigentum und wurde über meinen Körper definiert. Das Essen so zu kontrollieren, war mein Weg, dem etwas entgegenzusetzen und mich nicht machtlos zu fühlen.“

Die Erlösung für sie kam erst, als sie mit ihrer heute zweijährigen Tochter Scarlet schwanger wurde:

„Je größer mein Bauch wurde, desto stolzer wurde ich auf meinen Körper. Plötzlich fiel es mir leicht, mich gesund zu ernähren und mein Essen nicht mehr übermäßig zu kontrollieren. Scarlet hat mein Leben nicht nur verändert, sie hat es gerettet.“

Und auch nach der Geburt der Kleinen hielt ihr neues Körperbewusstsein weiter an, denn:

„Ich habe fast 25 Kilogramm zugenommen und hatte es sicherlich nicht eilig, meine Babypfunde wieder loszuwerden. Es liegt zu viel Druck auf Müttern, wieder fit zu sein.“

So viel Normalität gefällt uns richtig gut, denn so richtig gesund können die Power-Diäten der Hollywood-Mamas nach ihren Schwangerschaften auch nicht sein.