ARD: Pietros Song wird sehr wohl gespielt

Kein DSDS-Boykott im Radio

Kurz nach den Unterstellungen, dass die ARD sich weigert den DSDS Hit-Song von Pietro Lombardi "Call my Name" zu spielen, äußert sich nun der Vorsitzende der ARD-Hörfunkkommission.

Wolfgang Schmitz (ARD) zur "Bild"-Zeitung: "Das ist eine Unterstellung. Die Lieder werden von ARD-Stationen gespielt!"

Der Song soll laut ARD in verschiedenen Sendern gelaufen sein: „Der ‚DSDS‘-Siegersong lief letzte Woche auf SR1, bei hr3, bei Antenne Brandenburg und N-Joy. SWR 3 hat am Tag nach dem „DSDS“-Finale seine Morningshow diesem Thema gewidmet, Pietro Lombardi interviewt und seine Musik gespielt.“

Was aber klar ist: Der Song wird viel weniger in ARD-Radiostationen gespielt als bei anderen Sendern, dazu Wolfgang Schmitz: "Titel werden gespielt, wenn sie zu den jeweiligen redaktionellen Auswahlkriterien einer Radiowelle passen. Das gilt für Songs internationaler in Pop-Stars ebenso wie für deutsche Produktionen - egal von wem."

Zudem seien die Charts für die Auswahl eines Songs irrelevant und würden somit nichts aussagen: "Die Verkaufszahlen der aktuellen Charts sind im Verhältnis zu unseren 39 Millionen Radiohörern so gering, dass diese nicht unbedingt etwas über die Beliebtheit eines Künstlers aussagen."

Also doch alles nur unwahre Unterstellungen? Pietro kann es eigentlich egal sein, ob er im Radio gespielt wird oder nicht – den Platin-Status seiner Single kann ihm niemand mehr nehmen ...