Pietro Lombardis Wissentest im Radio

Zu Gast bei der N-Joy Pisa Polizei

Pietros Pisa-Pleite: Bei „N-Joy“ Radio musste sich der DSDS-Gewinner den bohrenden Bildungsfragen der Moderatorin Anne Onken stellen. Dass er dabei nicht gerade glänzen konnte, ist keine Überraschung – aber dafür umso sympathischer.

„Wofür steht SPD?“ Die erste Frage von N-Joy-„Bildungs-Sergeant“ Anne Onken beantwortet der Pietro Lombardi noch halbwegs richtig mit „Sozialparteiische Demokratie“. Beim Nachhaken der Moderatorin, was denn eine Demokratie genau sei, gerät er allerdings ins Straucheln: „Eine Dings, wie heißt es doch gleich? Eine Gemeinschaft?“

Knapp daneben ist auch vorbei, Pietro! Und das gilt auch für die anderen Antworten des 18-Jährigen. Auf die Frage nach unserem Bundespräsidenten, entgegnet er, dass er die Antwort nicht kenne und zu raten wäre gemogelt – aha!

Höhepunkt des Interviews ist aber im wahrsten Sinne des Wortes seine Reaktion auf die Frage „Was denkst du, wie schnell darf man in der erogenen Zone fahren?“ Der Sänger scheint das Wort „erogen" nicht zu kennen und erwidert: „Ich bin lange genug in Deutschland, dass ich wissen müsste, was ne erogene Zone ist. Ich sag mal 60 km/h.“

Eine Steilvorlage für die Moderatorin: „Du gibst also richtig Gas, ne? Na, solange es Sarah nicht stört!“

Wie aus der Pistole geschossen entgegnet er jedoch „16“ auf die Frage nach der Anzahl unserer Bundesländer. Haben wir Pietro etwa unterschätzt? Wohl eher nicht, denn was drei Prozent von Hundert weiß er leider nicht: „Hundert kann man nicht durch drei teilen“.

Dementsprechend schlecht fällt am Ende des Fragerunde sein Ergebnis aus: Eine vier minus minus bekommt er von Radio N-Joy. Von uns eine 1 mit Sternchen – für seinen Charme und seinen Unterhaltungsfaktor!