Jetzt spricht der Ex-Mann von Schwarzeneggers Geliebten

Rogelio Baena ist am Boden zerstört

Seit einigen Wochen überschlagen sich die Schlagzeilen rund um die Affäre des ehemaligen Gouverneurs und Terminators Arnold Schwarzenegger. Doch nicht nur seine Familie zerbrach an den Neuigkeiten, auch für den Ex-Mann seiner Geliebten, Rogelio Baena, brach vor Kurzem eine Welt zusammen.

Es ist wahrscheinlich eine der schlimmsten Neuigkeiten, die einen liebenden Vater ereilen kann: Wenn er feststellen muss, dass sein Kind nicht sein Leibliches ist. Ein Kuckucks-Kind.

Genau das hat Rogelio Baena durch das öffentliche Geständnis des ehemaligen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger erfahren. Jetzt sprach der gehörnte Ehemann erstmals selbst im Interview mit „Entertainment Tonight“:

„Arnold Schwarzenegger war mein Held ... Maria ist zerstört worden.“ Er fühle sich betrogen. Auf die Frage, was er seinen Sohn, der Joseph heißen soll, gerne sagen würde, sagt er mit einem Lächeln:

„Ich bin dein Vater. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“

Denn auch der mittlerweile 13-jährige Junge wusste nichts von seinem biologischen Vater und soll Insidern zufolge „absolut keine Ahnung“ gehabt haben.

Inzwischen wurde Schwarzeneggers Vaterschaft durch einen Test bestätigt. Doch glaubt man einer weiteren Quelle, wäre dieser zumindest in Arnolds Augen nicht mehr nötig gewesen:

„Arnold wusste die ganze Zeit, dass der Junge sein Sohn ist. Doch Mildred wollte unbedingt einen DNA-Test - und der beweist, dass Arnold der Vater ist.“

Und auch Maria Shriver soll von all den Gerüchten um ihre Familie genug haben und möchte mithilfe eines Detektivs nun Gewissheit über Schwarzeneggers finanzielle Situation und mögliche weitere uneheliche Kinder bekommen. Eine Scheidungsanwältin ist ebenfalls schon engagiert.

„Maria dreht jetzt jeden Stein um. Sie hat einen Privatdetektiv darauf angesetzt, persönliche und wirtschaftliche Details über Arnold herauszufinden“, verriet ein Insider „Radar Online“.

Hoffen wir, dass die Wunden der Familien schnell heilen und, dass keine weiteren Familien zu Schaden kommen. Denn die Situation ist bereits schlimm genug.