Snoop Doggs Bewährungzeit wurde verkürzt

Nach 49 Monaten ein komplett freier Mann

Snoop Dogg hat so einige Vergehen in seinem Leben begangen, durfte zeitweise nicht mehr in Großbritannien einreisen und kassierte zuletzt im Jahr 2007 60 Monate Bewährungszeit und 800 Stunden gemeinnützige Arbeit. Doch jetzt brechen, zumindest im Bezug auf seine Freiheit, neue Zeiten für den Rapper an.

Snoop Doggs Bewährungsstrafe wurde offiziell auf 49 Monate verkürzt und ist somit beendet. Ein Richter hat am 26. Mai seine Strafe gekürzt, die er 2007 aufgrund von unerlaubtem Waffen- und Drogenbesitz auferlegt bekommen hatte.

Der Anwalt des Rappers berichtete der Seite „TMZ“, dass Snoop Dogg über die Strafverkürzung „erfreut“ sei.

Schon zuvor akzeptierte Snoop Dogg die ihm auferlegte Strafen nicht und warf sie um. Im Jahr 2008 ging er gegen ein Einreiseverbot in Großbritannien vor, welches im 2007 aufgebrummt wurde. Damals soll er sich am Londoner Flughafen Heathrow geprügelt haben. Später nahm ein Richter die Entscheidung zurück und Snoop Dogg zeigte sich erleichtert:

„Ich wurde fälschlicherweise angeklagt und jetzt haben sie mich wieder akzeptiert. Die Entscheidung wurde umgestürzt. Ein Richter hat beschlossen, dass ich unschuldig bin und deshalb kann ich jetzt wieder zurück. Also, an alle in Großbritannien, der große Snoop Dogg kommt zurück und gibt euch das, was ihr alle wollt.“

Hoffen wir, dass Snoop Dogg so langsam aber sicher aus seinen Fehlern lernt, denn ob er immer so glimpflich davon kommt, ist fraglich.

Themen