Antonio Banderas hatte einen Tumor

Faustdicker Tumor im Rücken

Antonio Banderas setzt sich seit Jahren für die Krebshilfe in Málaga ein, doch erst jetzt sprach er über seine Hauptmotivation, dies zu tun. Denn 2009 wurde bei ihm selbst ein faustgroßer Tumor gefunden - nur kurze Zeit später wurde bei seiner Frau Hautkrebs diagnostiziert.

Bis jetzt wusste nahezu niemand von der schweren Erkrankung des Schauspielers, die ihn 2009 ereilte. Beim Abtrocknen nach dem Duschen viel ihm ein Knoten an seinem Rücken auf. Daraufhin ging er sofort zum Arzt - nur zwei Tage später wurde Banderas faustdicker, zum Glück gutartiger, Tumor entfernt.

Er behielt es der Öffentlichkeit vor, denn 2009 zog er vor, nur seiner Familie und den engsten Freunden davon zu erzählen. So verriet er jetzt gegenüber einem italienischen Gesundheitsmagazin:

„Ich habe damals beschlossen, nur meine Familie und meine engsten Freunde an diesem Albtraum teilhaben zu lassen.“

Auch einen persönlichen Rat gibt er den Lesern des Magazins mit auf den Weg:

„Hör auf deinen Körper und geh zum Arzt, wenn dir etwas komisch vorkommt. Eine frühe Diagnose kann Leben retten.“

Diese These bestätigt sich immer wieder, wie auch bei seiner Ehefrau Melanie Griffith, die im Dezember 2009 die Diagnose Hautkrebs gestellt bekam. Auch in diesem Fall zeigte, dass die Früherkennung Leben retten kann, denn nur dadurch blieben ihr weitere Komplikationen erspart.

Wir sind froh, dass es beiden heute gut geht und sie ihre schwere Zeit überwunden haben.