Arnold Schwarzenegger: Jetzt droht ihm eine Klage

Ex-Mann der Geliebten zieht vor Gericht

Die Kreise um den Schwarzenegger-Skandal werden immer größer. Denn der Ex-Mann seiner Geliebten möchte den ehemaligen kalifornischen Gouverneur nun aufgrund einer gefälschten Geburtsurkunde seines unehelichen Sohnes vor Gericht ziehen.

Die Schlinge um Arnold Schwarzeneggers Hals zieht sich immer enger. Nicht nur, dass er viele Millionen seines Vermögens im Falle einer Scheidung an seine Noch-Ehefrau Maria Shriver verlieren würde, nein, auch eine Klage könnte auf ihn zukommen. Denn der Ex-Mann seiner Geliebten, Rogelio Baena, soll angeblich planen, seinen ehemaligen Nebenbuhler zu verklagen.

Bis vor Kurzem nahm der betrogene Ehemann nämlich an, selbst der Vater des 13-jährigen Jungens zu sein, zu dem sich Arnold Schwarzenegger selbst seit einigen Tagen bekennt. Nun warf Rogelio Schwarzenegger und Mildret Baena gegenüber einer kolumbianischen Zeitung vor:

„Die Geburtsurkunde des Kindes der beiden wurde wissentlich gefälscht!“

Anwälte ließen den gehörnten Ehemann wissen, dass, wenn Mildret und Arnold gewusst haben sollten, dass Rogelio nicht der Vater des Kindes ist, sie sich der Dokumentenfälschung schuldig gemacht haben. Dies gilt als schweres Delikt in Kalifornien.

Es kommen immer mehr schmutzige Details ans Tageslicht und wenn Arnold Schwarzenegger sich noch mehr hat zu Schulden kommen lassen, könnte die Luft für ihn bald sehr, sehr eng werden.