Richard Lugners Konto wegen Menowin Fröhlich gepfändet

Offene Mietrechnungen

04.07.2011 12:48 Uhr

Ist Richard Lugner pleite oder warum wurde sein Konto gepfändet? Nein, davon ist der Wiener Baulöwe weit entfernt – trotzdem hat er ernstes Problem: Lugner mietete für die Auftritte des DSDS-Teilnehmers Menowin Konzerthallen und soll die Rechnungen nicht bezahlt haben ...

Ausnahmsweise ist es mal nicht Menowin Fröhlich, der auf der Anklagebank sitzt, sondern sein ehemaliger Manager Richard Lugner: Der Baulöwe hatte im vergangenen Jahr mehrere Konzerthallen bei dem Eventmanager Sebastian Baruschke gemietet – so weit so gut. Doch irgendwie vergaß Lugner die Miete zu bezahlen, Baruschke dazu gegenüber der Bild am Sonntag:

„Mein Honorar wurde nicht vollständig bezahlt.“ Auf seine Klage vor dem Landgericht Braunschweig folgte ein Vergleich laut dem Lugner 7500 Euro zahlen sollte. Doch dieser Forderung kam Lugner nicht nach – letzter Ausweg: Kontopfändung.

Lugners Kommentar zu der ganzen Affäre? Ein Satz mit X – der 78-Jährige weiß angeblich von nichts ...