Karl Lagerfeld lästert über Wolfgang Joop und Co.

Seine Design-Kollegen bekommen ihr Fett weg

Karl Lagerfeld ist nicht nur mit einer besonderen Design-Begabung gesegnet, sondern auch mit einem besonders frechen Mundwerk. Nach Heidi Klum traf es nun seinen Designer-Kollegen Wolfgang Joop, denn dessen Mode seien bloß gute Imitationen.

Karl Lagerfeld kann nicht nur wunderbar designen, sondern auch sehr frech sein, wie er nun in einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ erneut bewies. Da machte der Mode-Zar klar, dass der den Stücken seines Design-Kollegen Wolfgang Joop herzlich wenig abgewinnen kann:

„Sein Drama ist, dass er nicht ich ist. International kennt ihn doch keiner. Er kann alles gut imitieren, aber er hat keinen eigenen Stil.”

Auch bei dem Namen Jil Sander stellen sich Lagerfeld die Nackenhaare auf: „Klingt wie Vorzimmer vom Friedhof.“

Allerdings kann er nicht nur meckern, sondern auch loben, wie zum Beispiel Michael Michasky. Den kenne er, denn er sei „der Einzige, und auch das Einzige“ was er an Berlin schätze, wenn er denn mal dort sei.

Nicht nur die Modeschöpfer bekommen ihr Fett weg, auch an einigen Topmodels lässt Lagerfeld kein gutes Haar, wie beispielsweise an Heidi Klum:

„Ich kenne sie nicht. Claudia (Schiffer) kennt die auch nicht. Die war nie in Paris, die kennen wir nicht. Für mich war sie nicht top wie Claudia oder Nadja oder Tatjana“, sagte er als er zu Gast bei Johannes B. Kerner war.

Und auch in der heutigen Zeit gibt es Frauen wie Claudia und Co. die den Modezar inspirieren: „Blake Lively und Lily Allen. Das sind die Mädchen unserer Zeit.“

Auch wenn seine Worte gegenüber den Kollegen aus dem Fashion-Business durchaus hart sein können, eines muss man ihm lassen: Karl Lagerfeld ist definitiv einer der begnadetsten Modedesigner der Gegenwart.