Lady GaGa: Spotankonzert in Schwulenclub

Australien liegt ihr zu Füßen

Lady Gaga bedankte sich bei ihren australischen Fans auf eine ganz besondere Art und Weise: Die Sängerin schmiss ein spontanes Konzert in einem Schwulenclub in Sydney. Der Grund zum Feiern? Miss Germanotta wurde zur Ehrenbürgerin von Sydney ernannt.

Lady GaGa scheint in Australien ganz besonders gut anzukommen, denn nur wenige Tage, nachdem sie Down Under gelandet war, liegt ihr der Kontinent bereits zu Füßen.

Sie wurde zur Ehrenbürgerin der Stadt Sydney ernannt, da sie sich seit Längerem für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen engagiert. Oberbürgermeisterin Clover Moore lobte die Sängerin laut „ABC News“ in einem Statement:

„Lady GaGa ist eine große Unterstützung für die schwule und lesbische Gemeinde in Sydney und wir wollen all diejenigen auszeichnen, die im Einklang mit den Idealen und dem Geist unserer Stadt sind.”

Diese Ehrung musste GaGa mit ihren Fans feiern und tat dies ausgiebig mit ihrem Spontankonzert im Club „Nevermind“. Kurz vorher hatte sie ihren Gig auf Twitter angekündigt.

Lediglich die australische Polizei fürchtet sich ein wenig vor dem GaGa-Wahn und befürchtet Ausschreitungen beim offiziellen Konzert in Sydney am Mittwoch, 14. Juli. Außerdem warnt sie Eltern, ihre Kinder nicht in die Stadt zu lassen, es sei denn, sie haben ein Ticket für die Show.

Ganz schön gaga, dieses Australien!