Lauryn Hill: Baby ist da!

Streit um Vaterschaft

Hochschwanger sitzengelassen vom möglichen Vater und dennoch ein Funken Hoffnung: Lauryn Hill hat am Samstag Baby Nummer sechs zur Welt gebracht. Doch die Geburt des Jungen soll alles andere als leicht verlaufen sein. Zudem zweifelt Lauryns On-/Off-Lebenspartner die Vaterschaft des Kindes an. Kein leichter Start in ein neues Leben.

Drama bei der Geburt: Denn bei dem noch ungeborenen Kind lag die Nabelschnur um den Hals, sodass bei der Entbindung jede Sekunde zählte. Doch zum Glück verlief alles nach Plan - ein gesunder Junge erfüllt das Leben von Sängerin Lauryn Hill jetzt mit sehr viel Glück und Hoffnung.

Und das benötigt sie: Noch kurz vor der Geburt wurde die 36-Jährige von ihrem Lebensgefährten und möglichen Vater des Kindes, Rohan Marley, verlassen. Harter Vorwurf: Der Sänger zweifelt die Vaterschaft des Neugeborenen Kindes an. So ließ er seine Follower bei Twitter wissen:

"Ich werde alle Glückwünsche, die die Geburt ihres Sohnes betreffen, an Ms. Hill weiterleiten. Ich will es Miss Hill überlassen, alles über ihren neugeborenen Sohn preiszugeben. Ich denke nicht, dass es mein Recht ist, über ihr Privatleben zu sprechen, solange es nicht um unsere fünf Kinder geht."

Wumms. Eine harte Anschuldigung, die Lauryn Hill vorgeworfen wird. Immerhin ist Rohan offiziell der Vater ihrer anderen fünf Kinder. Hat sie ihn etwa betrogen?

Er habe sie zumindest nicht wegen des brasilianischen Topmodels Isabeli Fontana verlassen, wie es zunächst hieß:

"Ich habe Miss Hill für niemanden verlassen", wehrt er sich auf Celebrity.uk.Msn.com. "Wir sind schon seit einiger Zeit getrennt."

Harter Tobak, mit dem Lauryn und Rohan sich (öffentlich) auseinandersetzen. Bleibt zu hoffen, dass das kleine Baby von all den Streitereien verschont bleibt.