Alexander McQueen vererbt 56.000 Euro an seine Hunde

Großzügiges Erbe

Alexander McQueen war sehr darauf bedacht, dass es seinen Hunden auch nach seinem Ableben weiterhin gut geht: Er vererbte Minter, Juice und Callum 56.000 Euro seines Vermögens. Doch auch einige Wohltätigkeitsorganisationen und seine Familie gingen nicht leer aus.

Als sich Alexander McQueen das Leben nahm, bedachte er, dass Menschen und Tiere, die ihm sein Leben lang am Herzen lagen, auch nach seinem Tod etwas von seiner Zuneigung zu spüren bekamen.

Weil er der exzentrische Designer seine drei Hunde Minter, Juice und Callum über alles geliebt hat, bat er seine Familie in seinem Abschiedsbrief, sich um die Vierbeiner zu kümmern. Außerdem vererbte er seinen Lieblingen umgerechnet 56.000 Euro.

Auch seine insgesamt fünf Geschwister erbten jeweils 290.000, sein Patensohn sowie alle Nichten und Neffen je 56.000 Euro. McQueens Haushälter erhielten für ihre „lange und treue Hilfe“ jeweils 56.000 Euro. Auch vier Wohltätigkeitsorganisationen, darunter zwei Tierheime, bekamen jeweils 114.000 Euro.

Schön, dass sich das Design-Genie trotz seines Freitodes so sehr um das Wohl seiner Tiere und Verwandten Gedanken gemacht hat. Auch wenn alles Geld der Welt den Verlustschmerz nie ausgleichen wird.