Amy Winehouse: Die Pläne mit ihrem Haus

Sitz für Wohltätigkeitsorganisation

Amy Winehouses Familie liegt viel daran, das Erbe ihrer Tochter sinnvoll anzulegen. Jetzt entschied sie, das Haus der verstorbenen Soul-Sängerin zur Zentrale einer Wohltätigkeitsorganisation umzubauen, die sich um Suchtkranke, sowie Kinder in Not kümmern wird.

Amy Winehouses Vater, Mitch, möchte dass das Erbe seiner Tochter den Dingen und Menschen zugute kommt, die der verstorbenen Sängerin am Herzen lagen. So entschied sich die Familie gegen den Verkauf des Hauses, in dem die 27-Jährige vor Kurzem leblos aufgefunden wurde.

Ihr Wohnhaus soll zum Hauptquartier der „Amy Winehouse Foundation“ umgerüstet werden. Die Organisation soll zumindest teilweise mit den Einnahmen von Amy Winehouse neuer Single „Body and Soul“ finanziert werden, die an ihrem Geburtstag (14.September) posthum erscheinen wird.

Wie ihr Duett-Partner und Musik-Legende Tony Bennett kürzlich verriet: „Die Einnahmen werden alle an die Foundation gehen, die Amys Vater ins Leben ruft, um Kindern beizubringen, keine Drogen zu nehmen.“

Außerdem plant Mitch dort ebenfalls Kindern aus schwierigen Verhältnissen und mit lebensbedrohlichen Krankheiten zu helfen und sie gegebenenfalls in einem Hospiz auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

Auch Amys Plattenfirma, ihr Management sowie ihre Freunde zeigen sich von der Idee begeistert, das Haus in London-Camden für diese Zwecke zu verwenden. Denn alle stimmen Mitch Winehouse zu, der gegenüber der britischen Zeitung „The Sun“ sagte:

„Wir wollen, dass sich etwas zum Positiven ändert!“

Das ist wirklich eine rührende Idee, die auch Amy sicherlich sehr gefallen hätte. Schließlich lagen ihr genau diese Themen auch wirklich am Herzen.