Marc Terenzi: Unterhalts-Streit um seine Tochter

Mutter erhebt Vorwürfe

Das riecht nach Ärger: Marc Terenzi ist im Mai überraschend Vater geworden. Jetzt streitet er sich mit der Mutter um den Unterhalt für die kleine Emma Cheyenne Riley, die aus einem One-Night-Stand entstand.

Rückblick: Marc Terenzi erfuhr Ende Juli, dass er der Vater der zwei Monate alten Emma Cheyenne Riley sei. Sie ist das Ergebnis eines One-Night-Stands zwischen ihm und der Münchnerin Alexandra Lehmann. Diese war sich von Anfang an sicher er ist der Vater, was per Vaterschaftstest bestätigt wurde.

Der Musical-Darsteller sagte noch vorher gegenüber „BUNTE.de“: „Wenn ich der Vater bin, werde ich die volle Verantwortung übernehmen. Schließlich liebe ich Kinder.“

Nun gibt es Ärger um den Unterhalt: „Ich finde es schade, dass sich meine kleine Tochter nicht auf das Wort ihres Vaters verlassen kann. Er will weniger als den gesetzlichen Unterhalt bezahlen und seine Einkünfte nicht offenlegen“, erklärte die Mutter gegenüber „Bild“. Der Sänger habe schon zwei Zahlungsfristen nicht eingehalten, behauptet sie.

Und dann noch das: Er will ihr einen Maulkorb verpassen! Marc ließ der Mutter per Anwalt ein Angebot über 10.000 Euro zukommen, die Alexandra erhalten würde, wenn sie nicht mehr in der Öffentlichkeit über ihr Kind spricht. Ansonsten müsste sie 250.000 Euro Zwangsgeld zahlen!

Entschuldigung, was ist das denn für eine Vaterliebe? Will Marc nun doch nicht die Verantwortung für seine Taten tragen? Wir hoffen für die Kleine, dass ihre Eltern sich friedlich einig werden ...

Themen