China zensiert Lady GaGa & Katy Perry m Internet

'Zu geschmacklos und vulgär'

Radikal: Das chinesische Kultur-Ministerium hat nun den Rotstift angesetzt und Lieder von zahlreichen Künstlern aus dem Internet verbannt. Darunter fallen Songs von Katy Perry, Lady Gaga, Take That und den Backstreet Boys.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Guardian" empfindet das Ministerium die Inhalte der ausgewählten Lieder "zu geschmacklos und vulgär". Neben Songs von Künstlern aus Taiwan und anderen asiatischen Ländern, treffen diese Richtlinien aber auch internationale Pop-Größen. So steht auch GaGas "The Edge of Glory", "Hair", "Marry the Night", "Americano", "Judas" und "Bloody Mary" auf dem Index.

Auch "Last Friday Night (T.G.I.F)" von Katy Perry hat es getroffen. Offenbar, weil es in dem Song um das Trinken von Alkohol, nacktes Herumlaufen und eine "ménage a trois" - also ein "Dreiecksverhältnis" - geht.

Wieso jedoch Songs wie "I Want It That Way" von den Backstreet Boys oder "Burning Up" von Britney Spears auch zensiert wurden, ist völlig unklar.

Eine offizielle Begründung des chinesischen Kultur-Ministeriums steht noch aus - die Zensur ist allerdings keine Neuigkeit. Schon Eminem, Christina Aguilera und Kylie Minogue traf die Zensur.

Das Ministerium verbietet inzwischen routinemäßig alle Songs im Internet, deren Texte sie als politisch heikel oder anstößig einstufen.

Dass verbotene Dinge noch reizvoller sind, scheinen sie wohl nicht zu wissen ...