Bruno Mars verklagt Musik-Verlag

Ungerechte Einnahmen aus CD-Verkäufen

Wer hat nicht sofort einen seiner Songs auf den Lippen, wenn man seinen Namen hört: Bruno Mars, der schnuckelige Newcomer aus Hawaii, verklagt jetzt seinen Musik-Verlag. Der Grund: Der Sänger will rückwirkend aus seinem Vertrag kommen, der eigentlich schon im Februar ausgelaufen ist.

In Bruno Mars' Klageschrift, die er am Dienstag, 30.08.2011, bei einem Gericht in Los Angeles einreichte, heißt es, man würde ihn unbegründeter Weise nicht aus seinem Vertrag lassen. Offiziell endete dieser im Februar - Bruno zeigte sich bereit, diesen zu verlängern, der Verlag ,,Bug Music“ reagierte jedoch nicht, somit war dieser nach der Ansicht des Sängers ausgelaufen.

Man habe mit Bruno Mars noch immer einen gültigen Vertrag und wolle 50 Prozent der CD-Einnahmen, so der Verlag zu dem Nachrichtenportal ,,FirstNews“.

Der 25-Jährige, der mit seiner Debüt-Single ,,Just the way wou are“ im Jahr 2010 direkt auf Platz eins der amerikanischen und britischen Charts schoss, ist davon natürlich nicht begeistert und will das nicht auf sich sitzen lassen.

Wir werden sehen, wie dieser Rechtsstreit ausgeht ...

Themen