Daryl Hannah wurde festgenommen

Nach Protest klickten die Handschellen

Eigentlich wollte "Kill Bill"-Star Daryl Hannah vor dem Weißen Haus in Washington gegen eine geplante Öl-Pipeline von Kanada zur US-amerikanischen Küste des Golf von Mexiko protestieren. Dann klickten die Handschellen. Doch was war passiert?

Dass sich Daryl Hannah für die Umwelt einsetzt ist bekannt. Bereits 2009 hat die Aktivistin Erfahrungen mit der Polizei gesammelt, als sie in West Virginia bei einem Protest gegen den Bergbau eine ganze Hauptstraße versperrte und den Verkehr komplett zum Erliegen brachte.

Nun kam die Schauspielerin erneut mit dem Gesetz in Konflikt: Bei einem Protest vor dem Weißen Haus in Washington sprach sich Hannah mit einer Aktivisten-Gruppe gegen eine geplante Öl-Pipeline von Kanada zur US-amerikanischen Küste des Golf von Mexiko aus. Nachdem sie sich mehrmals den Anweisungen der Polizei widersetzte, klickten sogar die Handschellen. Über ihren Protest sagte die 50-Jährige:

"Manchmal ist es nötig, die persönliche Freiheit für ein größeres Ziel zu opfern", sagte die Schauspielerin. "Wir möchten uns von dem schrecklichen Tod und der Zerstörung, die fossile Brennstoffe verursachen, befreien und in einer Zukunft mit sauberer Energie leben."

So viel Einsatz für die Umwelt sollte eigentlich belohnt werden. Vielleicht hat die kurzzeitige Festnahme allerdings auch etwas Positives: nämlich weltweite Aufmerksamkeit für die Vorhaben der Öl-Industrie.