Tod Michael Jacksons: Prozessauftakt

Dr. Conrad Murray angeklagt

Am Dienstag, 27.09.2011, begann in Los Angeles der Prozess gegen den ehemaligen Leibarzt des verstorbenen Michael Jackson, Dr. Conrad Murray. Der Arzt wird der fahrlässigen Tötung beschuldigt.

Prozess-Tag 1: Michael Jackson starb 2009 an einer Narkosemittelüberdosierung. Nun wird geklärt, ob sein früherer Arzt Dr. Conrad Murray daran schuld ist. Eingeleitet wurde der Prozess von einem Plädoyer des Staatsanwalts David Walgren: Er ließ unter anderem eine Tonbandaufnahme abspielen, auf der Michael sich offensichtlich im berauschten Zustand, mit leiernder Stimme mit Murray über seine damals bevorstehende Tour ,,This is it“ unterhält.

,,Wir wollen phänomenal sein. Wenn die Leute die Show verlassen, dann sollen sie sagen, dass sie so etwas noch nie zuvor im Leben gesehen haben. Geht dahin, geht dahin. Es ist wunderbar. Er ist der größte Entertainer der Welt“, so der Sänger. Und noch ein schockierendes Beweismittel offenbarte Walgren, mit der er eindringlich Murrays Schuld unterstreichen wollte: Ein bisher unveröffentlichtes Bild des toten Michael Jackson.

Der Angeklagte wirkte während des Prozesses angespannt und nervös, zwischendurch lief ihm eine Träne über die Wange. Seine Verteidiger versuchten indessen die Anschuldigungen zurückzuweisen und behaupteten, Jacksons Tod sei durch einen Medikamenten-Cocktail verursacht worden. Diesen habe Michael ohne Wissen anderer eingenommen. Der Sänger litt an schweren Schlafstörungen, weshalb er sich überhaupt in die Obhut des Arztes begab.

Laut der Anklage werden jedoch jegliche Versuche ihren Mandanten zu verteidigen entkräftigt, da Murray bei seinen Aussagen zuvor gelogen hatte. Wenn die Anschuldigungen sich bewahrheiten, drohen Murray 4 Jahre Haft.

Bei dem Prozess waren viele Familienmitglieder, wie Jackos Schwester Janet und Mutter Katherine Jackson anwesend. Seine Kinder waren jedoch nicht da, werden aber in den nächsten Tagen in den Zeugenstand treten. Wir bleiben dran!