Scarlett Johansson spricht über Nacktfotos

Sie fühlt sich verletzt

Vor wenigen Wochen reihte sich die Schauspielerin Scarlett Johansson in die Riege der Nackfoto-Skandal-Stars ein und bewahrte bisher Stillschweigen zu den pikanten Bildern. Im Gespräch mit einem CNN-Reporter machte sich jetzt jedoch ihrem Ärger Luft.

Während sich Scarlett Johansson auf ihren unfreiwillig veröffentlichten Nacktfotos sehr freizügig gibt, hielt sie sich verbal bisher eher bedeckt. In einem Interview mit dem Fernsehsender CNN bezog die 26-Jährige nun zum ersten Mal Stellung und gab zu, sich verletzt zu fühlen:

„Nur, weil man Schauspieler ist und Filme oder was auch immer macht, heißt das nicht, dass man keinen Wert auf seine Privatsphäre legt. Wenn diese verletzt wird, fühlt sich das einfach nicht richtig an.“

Verständlich, dass Scarlett verletzt und verärgert ist und direkt das FBI auf den Übeltäter ansetzte. Doch nicht einmal die konnten bisher rausfinden, wer Scarletts private Fotos veröffentlichte.

Dafür dürfte nun etwas Anderes aufgedeckt worden sein: Mit dem Statement, dass Scarlett ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sieht und dem Einsatz des FBI, ist eigentlich fast klar, dass es sich bei Scarletts Nacktfotos nicht um gut gemachte Foto-Montagen handelt ...