Michael Jackson Prozess: Tag 6

Apotheker und Freundin Murrays sagt aus

Am gestrigen sechsten Prozesstag in dem Fall Michael Jackson, trat die Freundin Nicole Alvarez des wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Conrad Murrays in den Zeugenstand und auch ein Apotheker bei dem der Arzt das Propofol bestellte, äußerte sich.

Der Apotheker Tim Lopez trat am Dienstag den 04. Oktober 2011 vor die Geschworenen und belastete den ehemaligen Leibarzt schwer: Er erklärte Murray habe in den Wochen vor Jacksons Tod große Mengen Propofol bei ihm bestellt, mit der Erklärung, diese seien für seine Patienten.

Die undichte Stelle an der Geschichte: Murray hatte zu der Zeit gar keine anderen Patienten, abgesehen von einer eigenen Klinik. Diese Tatsache wirft Spekulationen auf und bestärkt den Vorwurf der Anklage, die behauptet er habe Michael Jackson eine Überdosis Propofol verabreicht.

Auch Murrays Freundin Nicole Alvarez sagte aus und erklärte der Leibarzt habe Jackson ein Jahr lang vor seinem Tod behandelt. Er habe sie dem King of Pop einige Male vorgestellt. Murray habe außerdem oft nachts ihre Wohnung verlassen und sei erst morgens wieder zurückgekommen. Die Aussage der Freundin war eher unspektakulär und man erhoffte sich mehr Details von ihr zu hören, da sie vermutlich mehr über das Verhältnis zwischen Jackson und seinem Arzt weiß, als jeder andere.

Wenn Conrad Murray der fahrlässigen Tötung seines Patienten für schuldig gesprochen wird, drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.