Michelle Hunziker: Hund als Baby-Ersatz?

Ein Teacup-Pudel für die Moderatorin

Ende August war Michelle Hunziker noch traurig darüber, dass ihr Ex-Mann Eros Ramazotti sein Baby-Glück nun mit einer anderen Frau genießt – jetzt kaufte sich die schöne Moderatorin einen Mini-Pudel. Ist der kleine Hund Ersatz für echten Nachwuchs?

Wenn schon kein Baby, dann wenigstens einen Hund? War das der Gedanke, den Michelle Hunziker zum Kauf ihres kleinen Teacup-Pudels bewegte? Angeblich nicht – zumindest nicht offiziell.

Im Interview mit der Schweizer Tageszeitung „Blick“ verrät sie, dass der Hunde-Nachwuchs vor allem ein Zugeständnis an ihre Tochter Aurora  ist:

„Sie wollte schon immer einen Hund haben und jetzt ist sie alt genug, um Verantwortung übernehmen zu können.“

Verantwortung übernehmen heißt in diesem Fall, auf den kleinen Hund aufzupassen, wenn Michelle beruflich verreisen muss. Doch nicht nur das gibt Michelle preis – auch die Details über das neue Familienmitglied teilt sie mit der Öffentlichkeit:

„Sie heißt Lilly und ist ein Teacup-Pudel aus Alabama. Sie ist sehr lieb, beißt nicht, bellt aber viel und ist ein guter Wachhund. Ich bin total verliebt in Lilly.“

Wir sind uns sicher, dass Lilly Michelle und Aurora noch viel Freude bereiten wird. Und Michelle wäre nicht die erste Frau, die sich einen Hund zum Trost kauft ...