Kim Kardashian: Wie echt war ihre Liebe?

Gerüchte um Fake-Ehe

Nach der überraschenden News über das Ehe-Aus von Kim Kardashian und ihrem Noch-Mann Kris Humphries häufen sich die Gerüchte, die Beziehung sei von Anfang an inszeniert gewesen. Kris soll sogar als Ehemann "gecastet" worden sein.

Es ist die Überraschungs-News der letzten Stunden: Kim Kardashian hat nach 72 Tagen Ehe eine Scheidungsanwältin beauftragt. Denn, wie bereits seit Wochen gemunkelt, ist die Beziehung zwischen dem TV-Sternchen und dem Basketballer am Ende sein.

Natürlich lassen Spekulationen über die Echtheit dieser Kurzzeit-Ehe nicht lange auf sich warten. Nun heißt es sogar, die Beziehung des selbsternannten Glamour-Paares sei von Anfang an inszeniert, Kim soll Kris sogar einem "Ehemann-Casting" unterzogen haben.

"Die Ehe war von Anfang an ein absoluter Schwindel und nur ein Werbegag. Sie war gut für die Einschaltquoten und sie brachte einen unglaublichen Geldsegen“, verriet nun ein Insider aus dem Umfeld der Produktionsfirma von Kardashians Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" der Onlineseite "radaronline.com".

Doch offenbar erwies sich der 26-jährige NBA-Spieler als nicht formbar genug. Kim zog die Konsequenz - und reichte die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" ein.

Rein finanziell dürfte sich die Kurzzeit-Ehe allerdings für beide Seiten gelohnt haben. Nicht nur mit den Berichterstattungen vor der Hochzeit verdiente sich das Ex-Paar ein goldenes Näschen. Allein für ihre Hochzeit, zahlreichen Titelstories, PR-Termin, Fotoshootings und den Bildrechten von ihrer Trauung nahmen Kim und Kris mehrere Millionen Euro ein.

Die geschickte Kim weiß sich allerdings ihre Milliönchen zu sichern. Laut "stern.de" habe das It-Girl Kris am Abend vor der Hochzeit einen Ehevertrag unterschreiben lassen, der besagt, dass sie ihn finanziell nicht unterstützen müsse.

Hinzu kommt die kluge PR-Masche der Kardashians: So wurde die neue Staffel ihrer Realityshow gerade erst in New York abgedreht, das Ehe-Aus macht sich in diesem Drehbuch natürlich hervorragend.

Und während Kim sich in die Arbeit stürzt und über den Produktionssender die Scheidung bestätigen lässt, scheint Kris ganz überrascht von ihrer Entscheidung zu sein: "Ich liebe meine Frau und bin schockiert zu erfahren, dass sie die Scheidung eingereicht hat“, sagte er zu 'E! Online’.

Vielleicht hätte Kim vorher mit ihren Noch-Ehemann über ihre Beziehung sprechen sollen. Aber das klären nun die Scheidungsanwälte ...