Michael Jackson Prozess: Conrad Murray sagt nicht aus

Er wird nicht vor die Geschworenen treten

In dem derzeitigen Prozess um den Tod von Michael Jackson wird der Angeklagte Conrad Murray nicht aussagen. Das wurde jetzt bekannt, nachdem er zuvor von einem Zeugen schwer belastet wurde.

Alle Zeugen-Aussagen wurden vom Richter gehört und bis zuletzt wurde spekuliert, ob der Leibarzt und der wegen fahrlässiger Tötung angeklagte Conrad Murray selbst das Wort ergreifen und vor das Gericht treten würde. Jetzt wurde bekannt, dass er sich nicht äußern wird - welch überraschende Wende, kluger Schachzug oder doch der Weg in die falsche Richtung?

Die Entscheidung teilte der ehemalige Leibarzt von Michael Jackson am gestrigen Dienstag mit, nachdem der Narkose-Experte Paul White ihn am Tag zuvor mit seiner Aussage schwer belastet hatte, indem er sagte, die Pflege des Arztes habe nicht immer den ärztlichen Standards entsprochen und er habe fahrlässig gehandelt.

Man darf gespannt sein, was diese Entscheidung für den Verlauf des Prozesses bedeutet. Nun folgen die Plädoyers, die am Donnerstag erwartet werden.