Justin Bieber: Vaterschafts-Klage gegen ihn zurückgezogen

Mariah Yeater nimmt alles zurück

Justin Biebers Fan, Mariah Yeater, hatte behauptet mit dem Tennie-Star ein Kind gezeugt zu haben. Wie nun bekannt wurde, zog sie die Klage überraschend zurück.

Nach dem ganzen Ärger der letzten Wochen endlich mal eine gute Nachricht für Justin Bieber: Mariah Yeater zog die Anklage gegen den Sänger zurück, nachdem sie behauptet hatte, bei einem Techtelmechtel hinter der Bühne mit ihm ihren vier Monate alten Sohn gezeugt zu haben.

Laut dem Online-Portal “TMZ“ wurde die Klage schon letzte Woche zurückgezogen. Und scheinbar haben auch ihre Anwälte Lance Rogers und Matt Pare ihren Job hingeworfen.

Zu dem plötzlichen Sinneswandel soll es nicht ganz freiwillig gekommen sein, denn Biebers Anwalt Howard Weitzman soll den Anwälten der Gegenseite mit einer Gegenklage gedroht haben.

Noch letzte Woche wollte Justin seine Unschuld beweisen und verkündete, dass er einen Vaterschaftstest machen würde, wenn er wieder zurück in den USA ist – das hat sich ja somit erledigt.