Tobey Maguire zahlt Pokergewinne zurück

Entkommt er so einer gerichtlichen Strafe?

Hollywood-Star Tobey Maguire liebt das Glücksspiel - und ist darin sogar sehr erfolgreich. Im Poker gewann der 36-Jährige vor etwa zwei Jahren über 311.000 Dollar (ca. 233.000 Euro) - doch das offenbar nicht auf ganz legalem Weg. Nun will er das Geld zurückgeben.

Was ist da passiert? Offenbar hat Tobey Maguire die Spielsucht gepackt. Im "No Limit Texas Hold'em" ist er sogar so gut, dass er sich mehrere hunderttausend Euro erspielte. Doch das Geld war wohl nicht so sauber, wie der Hollywood-Star glaubte: Es stammte nämlich aus Fonds von betrogenen Investoren.

Die illegalen Glückspiele wurden von Casinobesitzer Brad Ruderman organisiert, der nun wegen Betrugs und Steuerhinterziehung eine zehnjährige Haftstrafe absitzt.

Tobey Maguire möchte einer möglichen juristischen Strafe entgehen und ließ sich nun, nach anfänglichem Widerstand, auf eine außergerichtliche Einigung ein. Er zahlt einen Teil des "ehrlich und verdient gewonnenen" Geldes (ca. 60.000 Euro) zurück und wird außerdem von allen möglichen ungesetzlichen Machenschaften freigesprochen.

Ob dieser Deal aufgeht, wissen wir spätestens am 21.Dezember. Denn dann soll ein Gericht in Los Angeles entscheiden, ob diese Einigung anerkannt wird.

Themen