Conrad Murray: Vier Jahre Haft

Urteil gefällt

Im Prozess um Conrad Murray, dem ehemaligen Leibarzt von Michael Jackson, wurde nun das Urteil gefällt: Er muss vier Jahre hinter Gitter. Jedoch könnte es sein, dass er nicht die volle Zeit absitzen muss ...

Über mehrere Wochen hatte sich der Michael Jackson-Prozess hingezogen, alle Zeugen wurden verhört, die Geschworenen haben sich beraten – nun verkündete der Richter Michael Pastor das Strafmaß:

Vier Jahre Haft für den ehemaligen Leibarzt von Michael Jackson – diese Strafe hat es in sich. Genau, wie die Begründung für den Schuldspruch:

Conrad Murray soll seine ärztlichen Pflichten andauernd verletzt, gelogen und betrogen haben. Darüber hinaus habe Murray keine Reue für die Tat gezeigt und seinem prominenten Patienten sogar eine Mitschuld gegeben.

Ein Strafmaß, mit dem der Arzt - im Gegenteil zu der Jackson-Familie – wohl eher nicht zufrieden sein dürfte. Doch vielleicht könnte der 58-Jährige doch noch ungeschorener davon kommen, als gedacht: Die amerikanischen Gefängnisse sind chronisch überfüllt und Insassen, die keine Vorstrafe haben, können ihre Haft auch zu Hause absitzen.

Wo Murray seine Strafe auch immer ableisten wird, Ruhe sollte im Jackson-Clan so oder so endlich einkehren können. Und das ist die Hauptsache.