Kim Kardashian: Ihr Ex will die Annullierung

Kris Humphries schlägt zurück

Beginnt jetzt der Rosenkrieg-Showdown? Nachdem Kim Kardashian die Scheidungspapiere eingereicht hat, schlägt ihr Noch-Ehemann Kris Humphries zurück: Er will die Ehe wegen Betrugs annullieren lassen.

Offenbar war Kim die Ehe mit Kris Humphries die PR wert - und auch die Scheidung scheint zu einer regelrechten PR-Schlammschlacht zu werden. Nachdem die 31-Jährige ordentlich von sich Reden gemacht hat, meldet sich nun ihr Noch-Ehemann Kris Humphries zu Wort.

Laut "tmz.com" will der 26-jährige NBA-Spieler die Ehe mit Kim annullieren lassen, weil sie ihn von Anfang an betrogen habe. Der Sportler fühle sich von dem Reality-Star hintergangen, die Ehe sei von Anfang nur Show gewesen, Kim habe ihn nie wirklich geliebt und alles nur für ihre Show getan. Er hingegen habe ernsthafte Gefühle für sie empfunden. Das zumindest wollen Bekannte von ihm wissen.

In Kalifornien gelten erwiesene Impotenz, Unzurechnungsfähigkeit, Gewalt und Betrug als Gründe für eine Annullierung. Ob Kris damit allerdings durchkommt, ist fraglich. Ein Freund der Kardashians verriet:

"Diese ganze Betrugs-Sache ist lächerlich. Wenn die Ehe eine Show war, war er eingeweiht", brüskiert sich ein Insider, "Hat er die Kameras nicht gesehen oder an dem Geld, das damit reinkam, nicht mitverdient? Diese Ehe war echt. Sie war nur ganz schrecklich und unglücklich."

Das letzte Wort scheint in diesem Rosenkrieg scheint offenbar noch nicht gesprochen zu sein.