Wird Gina-Lisa Lohfink Prinzessin?

Prinz Frederic von Anhalt will adoptieren

Müssen wir Gina-Lisa Lohfink bald mit einem Hofknicks begrüßen und sie "Eure Hoheit" nennen? Angeblich plant Proll-Prinz Frederic von Anhalt die Blondine zu adoptieren. Der Antrag sei schon gestellt.

"Nadja Anna Gina-Lisa Prinzessin von Anhalt, Herzogin zu Sachsen und Westfalen, Gräfin von Askanien", so könnte es bald im Pass von Gina-Lisa Lohfink stehen. Denn die Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin könnte schon bald als Tochter von Prinz Frederic von Anhalt, 68, einen Adelstitel bekommen.

"Ich möchte ihre Karriere in Hollywood anschieben, das macht mir Spaß. Außerdem wollte ich schon immer eine Tochter haben", sagte der Ehemann von Hollywood-Legende Zsa Zsa Gabor. Der Prinz ist schon mehrfacher Adoptivvater von diversen Söhnen, darunter auch der Nachtclubbesitzer Marcus Edward Eberhardt, aka Prinz Marcus von Anhalt.

Doch natürlich geht es bei der Adoption in erster Linie um ein knallhartes Geschäft. Denn als ihr "Berater" würde Prinz Frederic von Anhalt an Lohfinks möglichen Einnahmen beteiligt werden, der selbst adoptiert wurde. Und dabei geht es nicht um wenig: Satte 20 Prozent würde der 68-Jährige bekommen.

Die Verhandlungen laufen auf Hochtouren. Die Superblondine sei derzeit eine Woche in Los Angeles gewesen, um alles zu regeln. Dabei entstand auch das erste Familienfoto: Gina-Lisa zeigt sich darauf ganz standesgemäß mit funkelndem Krönchen neben ihrem neuen "Papa" vor dem Hollywood-Schriftzug zu sehen.

Wir sind gespannt, ob Gina-Lisa demnächst als "Germany's Next Prinzessin" auftritt.