Steve Jobs erhält posthum einen Grammy

Ehrung für seine Leistung in der Musikindustrie

Ihm haben wir den iPod, iTunes, das iPhone und nicht zuletzt das iPad zu verdanken: Mit dem Tod von Apple-Mitbegründer Steve Jobs ist auch ein technisches Genie von uns gegangen. Nun soll er für seine Leistung für die Musikindustrie posthum mit einem Grammy geehrt werden.

Es wird sicherlich einer der rührensten Momente bei der Vergabe der Grammy Awards 2012: Apple-Chef Steve Jobs soll posthum für seine besonderen Leistungen mit einer Auszeichnung geehrt werden.

Der Grammy ist der wichtigste Musikpreis der USA - und da steuerte Jobs mit seinen Entwicklungen sicherlich dazu bei: Das Internetportal iTunes macht für User den Gang zum Musik- und Buchladen überflüssig. Der iPod revolutionierte die mobile Musik und verdränge Walkman oder tragbare CD-Spieler. Das iPhone gehört zu einem der meistverkauften Smartphones der Welt und auch mit der Entwicklung des iPads hat Apple eine technische Meisterleistung konzipiert.

"Steve Jobs hat Produkte und Technologien erschaffen, die die Art und Weise verändert haben, wie wir Musik, Fernsehen, Filme und Bücher konsumieren“, erklärten die Recording Academy am Mittwoch ihre Begründung.

Inzwischen ist Apple der wertvollste Technologiekonzern der Welt, woran Steve Jobs sicherlich beteiligt war.

Am 5. Oktober starb der Amerikaner im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langjährigen Krebsleidens. Der Grammy wird ihm posthum am 12. Februar in Los Angeles übergeben.