Bobby Brown ist offiziell zu Whitneys Beerdigung eingeladen

Zur Trauerfeier versöhnt

Nach einem Streit zwischen Whitney Houstons Familie und Bobby Brown, scheint sich die Situation geändert zu haben. Er darf nun doch an der Trauerfeier seiner Ex-Frau teilnehmen.

Scheinbar ist Whitney Houstons Familie doch noch zur Einsicht gekommen. Bobby Brown darf nun doch an der Trauerfeier der verstorbenen Sängerin teilnehmen.

Der Sprecher der Familie erklärte gegenüber dem Portal “TMZ“: “In letzter Minute wollte die Familie den Frieden zur Beerdigung bewahren und Bobby einzuladen. Auch wenn einige Familienmitglieder dagegen sind.“

Aber Schluss mit der ganzen Harmonie und Gefühlsduselei. Bobby Brown holt alle wieder zurück auf den Boden der Tatsachen mit dieser Geschichte: Er hat bereits am Samstag ein Konzert zugesagt in einem Casino in Connecticut und um dieses wegen der Beerdigung nicht absagen zu müssen wird er mit einem Privatjet nach New Jersey reisen, um rechzeitig bei seinem Auftritt zu sein.

Es scheint, als wenn ihm die Beerdigung also wirklich wichtig wäre.

Und auch die aktuellen Spekulationen, dass Bobby nur die Nähe zu seiner Tochter Bobbi Kristina suche, weil diese angeblich das ganze Vermögen der Soul-Diva erben wird, wirft kein gutes Licht auf den Ex-Mann von Whitney Houston.

Traurig, aber es scheint als sei seine Geldgier vielleicht am Ende größer als die Trauer um seine Ex-Frau.