Bobbi Kristinas erstes Interview nach Whitneys Tod

Oprah Winfrey spricht mit ihr

Bobbi Kristina hat den wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren. Nach dem überraschenden Tod von Whitney Houston hat ihre Tochter nun zum ersten Mal ihr Schweigen gebrochen und sprach mit Oprah Winfrey.

Bobbi Kristina hat die schlimmsten Wochen ihres Lebens hinter sich. Vor knapp einem Monat kam ihre geliebte Mutter und Soul-Diva Whitney Houston auf immer noch ungeklärte Weise ums Leben.

Bis jetzt wurde die 19-Jährige von der Presse abgeschirmt, gab keine Interviews und äußerte sich nicht zu dem Tod ihrer Mutter. Doch nun brach sie ihr Schweigen. Mit Oprah Winfrey sprach sie über das Erlebte und lud die Talkqueen zu sich nach Hause nach Atlanta ein.

Auch Whitneys Schwägerin Patricia und ihr Bruder Gary waren bei dem 90-minütigen Interview mit dabei und standen Bobbi zur Seite.

“Ich bin ok“, antwortet Bobby Kristina nach einer Umarmung mit Oprah.

“Ich muss da durch. Ich versuche es so gut zu schaffen wie möglich ... ich versuche einfach weiterzumachen.“

Bei dem Bewältigen ihres Alltags hilft Bobbi ihre Mutter. Sie hört sie im Geiste immer noch mit ihr sprechen. Das hilft ihr diese schwere Zeit zu überstehen.

Bobbi Kristina will mit ihrem öffentlichen Auftritt erreichen, dass die Menschen die Wahrheit über ihre Mutter kennenlernen. Denn Whitney war nicht nur eine Mutter, sondern auch ihre beste Freundin, ihre Schwester und eine Trösterin, wie sie erklärt.

Ein schwerer Schritt für die 19-Jährige darüber zu sprechen, doch hoffentlich kann sie somit dafür sorgen, dass alle Whitney, genau wie sie, in guter Erinnerung behalten.