Nicollette Sheridan bekommt im Prozess Verstärkung

Ein geheimer Zeuge ist aufgetaucht

Nicolette Sheridan verklagte den Sender "ABC" und die Produzenten der Erfolgsserie "Desperate Housewives" schon vor zwei Jahren. Jetzt hat der Prozess endlich begonnen und Nicollette bekommt sogar Verstärkung.

Es geht weiter in dem Gerichts-Drama um Schauspielerin Nicollette Sheridan, 48, und den Machern der Erfolgsserie "Desperate Housewives".

Prozessauftakt war Anfang des Monats und erst sah es danach aus, als wenn Sheridan keine Aussicht auf Erfolg hat. Schließlich kämpft sie gegen die ganz Großen: gegen Sender ABC, Disney und Produzent Mark Cherry.
Doch jetzt tauchte ein geheimer Zeuge auf, der sich nun als Baukoordinator Michael Reinhart herausstellt.

Dieser sagte Sheridans Anwalt Mark Baute, dass er, als Sheridans Figur "Edie Britt" aus der Serie verbannt wurde, eine E-Mail bekommen hätte, die eigentlich nicht für ihn bestimmt war:

"Ich glaube es war nur für einen engen Kreis von Empfängern bestimmt, und es betraf die IT-Abteilung, welche die Festplatte des Produzenten im Hinblick auf die Korrespondenz in Nicollettes Entlassung löschen sollte.“

Das hört sich nach einer Verschwörung an und kann die Kehrtwende für den Prozess bedeuten. Sheridan könnte das eine Stange Geld einbringen. Denn der Sender ist laut Gesetz dazu verpflichtet, alle möglichen Dokumente über Vereinbarungen, die die Serie betreffen, aufzubewahren.

Wir werden sehen, wer am Ende als Sieger aus dem Ring steigt!