Barbara Becker spricht über Ehe-Aus

War die Distanz schuld?

Die Trennung von Barbara Becker und Arne Quinze ist nun schon etwas her. Doch jetzt verriet die Designerin, dass sie an dem Ehe-Aus sehr zu knabbern hatte.

Die Trennung von Designerin Barbara Becker, 45, und Künstler Arne Quinze, 39, ist nun schon mehr als vier Monate her. Doch sie scheint immer noch daran zu denken.

Sie verriet jetzt in einem Interview, dass sie "sehr unter dem Ehe-Aus litt". Das Ex-Paar äußerte sich nie wirklich zu dem Grund für den Split. Doch etwas stört in Barbaras Aussagen: "Es musste keiner von uns seine Sachen zusammensuchen und Koffer packen."

Ja, richtig. Weil die beiden eben trotz zweijähriger Beziehung immer noch viel zu weit auseinander wohnten. Er in Belgien, sie in Florida. Da stellt sich die Frage, warum? Warum zieht man nicht irgendwann zu seinem Partner und genießt das Leben zu zweit und ganz nah beieinander?

Schon nach der Trennung sagte Barbara ziemlich angeknackst: "Wir lebten auf zwei verschiedenen Planeten." Wohl eher auf zwei verschiedenen Kontinenten. Dass das eine Beziehung nicht lange aushält ist logisch.

Doch auch Barbaras Sohn Noah, 18, schien den Ersatz-Papa nie wirklich gern zu mögen. Nach der Trennung schrieb er trotzig auf seinem Twitter-Account:

„Meine Mutter braucht einen Typ, der größer als 1,82 m ist, der letzte war einfach zu klein."

War der pubertäre Sohn etwa auch ein Grund für das Ende der Beziehung? Gut vorstellbar. Denn für Noah und Bruder Elias, 12, gibt es nun einmal nur einen Papa nämlich Boris.

Barbara geht es heute wieder gut. Allerdings sagt sie auch: “Es ist gut, wie es gerade ist. Ich will nicht sofort wieder losstürzen, sondern sortiere mich neu.”
Klingt nach ein bisschen Wehmut, die immer noch existiert.

Wir wünschen Barbara jedenfalls einen tollen Neuanfang!