George Clooney wurde verhaftet

Proteste vor der sudanesischen Botschaft

Da klickten die Handschellen: Saubermann George Clooney wurde festgenommen. Der Grund: Er protestierte vor der sudanesischen Botschaft in Washington D.C. für die Menschenrechte. Doch auf einmal wurde der Hollywood-Star von der Polizei abgeführt.

Was ist passiert? Eigentlich ist George Clooney für sein reines Image bekannt - und für sein soziales Engagement. Das bewies er am Freitag, 16.3., erneut, als er und sein Vater Nick bei einer Protestkundgebung vor der Botschaft des Sudans von der Polizei festgenommen wurde. Obwohl er mehrmals von den Beamten gewarnt worden war, hatte er eine Linie überschritten. Die Konsequenz: Festnahme.

Die Regierung in Khartum müsse aufhören, "ihr eigenes Volk umzubringen, zu vergewaltigen und auszuhungern", hatte der Schauspieler zuvor vor laufenden Kameras vor der Botschaft erklärt.

Zuvor hatte der Hollywood-Star sich bei einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama für die Flüchtlinge im sudanesischen Grenzgebiet eingesetzt.

Über seinen Einsatz für Menschenrechte sagte Clooney: "Ich bin kein Politiker. Mein Job ist es nur die Aufmerksamkeit zu erhöhen."

Das ist ihm dieses Mal erneut gelungen.