Justin Bieber: Wegen Telefonstreich verklagt

Ein Twitter-Posting mit bösen Folgen

Über dieses Twitter-Posting hätte Sänger Justin Bieber vielleicht noch einmal nachdenken sollen: Anfang März hatte er eine Telefonnummer gepostet, die nicht ihm gehörte. Jetzt hat er mit gerichtlichen Folgen zu rechnen.

Es war nur ein kurzes Posting, das nun bei zwei Landsleuten für gehörig Ärger sorgt. Justin Bieber, 18, hatte Anfang des Monats eine Telefonnummer auf seinem Twitter-Account gepostet, an deren letzter Stelle ein Fragezeichen stand. Dazu forderte er seine über 19 Millionen Fans auf: "Ruft mich jetzt an.“

Sekunden später folgten die meist weiblichen Bieber-Fans seinem Posting und wählten fleißig die angegebene Nummer - doch statt bei ihrem Schwarm, landeten sie bei zwei Texanern. Seitdem herrscht bei "Dilcie" und "Kent" ein regelrechter Telefonterror - über 1000 Anrufe gehen stündlich bei ihnen ein.

Die Telefonnummer wurde kurz nach dem Posting wieder entfernt, der Schaden ist allerdings perfekt. Die beiden Texaner fordern nun eine Entschädigung des jungen Sängers.

Aber Geld dürfte für Justin Bieber bestimmt keine Rolle spielen.