Wilson Gonzales Ochsenknecht ausgeraubt?

Schauspieler sorgt bei Twitter für Verwirrung

Spaß oder Ernst? Nachdem er am Freitagabend mit Papa Uwe 500.000 Euro beim Promi-Spezial von "Wer wird Millionär" abgeräumt hatte, versetzte Wilson Gonzales Ochsenknecht jetzt seine Fans in Angst und Schrecken, als er twitterte, er sei ausgeraubt worden.

Wirbel um Wilson Gonzales Ochsenknecht: Der Sprössling von Uwe Ochsenknecht sorgte nicht nur mit seinem Auftritt beim Promi-Spezial von "Wer wird Millionär" für Schlagzeilen, als er mit seinem Vater 500.000 Euro für einen guten Zweck abräumte - auch mit Morddrohungen von Bundeswehr-Soldaten erregte er in der letzten Woche Aufsehen.

Jetzt der nächste Schock: Auf Twitter schrieb er gestern: "cool, da geht mann zum kiosk und wird gleich danach ausgeraubt!".

Ein Scherz? Das bleibt unklar.

Eine Facebook-Freundin des Jung-Schauspielers spekulierte jedenfalls via Facebook: "Die dachten halt du hast die 500.000 dabei ^^ Idioten :D".

Eine andere Nutzerin schrieb: "Du Armer, heute ist doch nicht mehr Freitag der 13. !!!! So ein Scheiß aber auch, hoffendlich hat es sich für denjenigen nicht gelohnt !!!!"

Und auch sonst scheint die Freude über den großen Auftritt bei Günter Jauch bei Ochsenknecht schon wieder verflogen zu sein. Noch am Samstag twitterte Wilson Gonzales in miesepetriger Manier: "Wenn ich sterbe, möchte ich an Vögel verfüttert werden. Auf diese Weise kann ich immer noch auf die scheissen die ein problem mit mir haben!"

Ob er damit auf die vermeintliche Kiosk-Gang oder die Anfeindungen der Bundeswehr-Soldaten anspielt?

Was auch immer da los ist: Wir hoffen, dass es bald wieder ausnahmslos gute Nachrichten sind, die der 22-Jährige mit seinen Followern teilen kann!