Konzertbesucherin zeigt Johnny Depp an

52-Jährige behauptet, seine Bodyguards hätten sie angegriffen

Johnny Depp hat mächtig Ärger am Hals: Eine 52-Jährige behauptet, Depps Bodyguards hätten sie auf einem Iggy Pop-Konzert ohne Grund angegriffen, ihr die Hose runtergezogen und ihr sogar Knochenbrüche beigebracht. Jetzt hat Robyn Ecker Depp angezeigt.

Ungeheuerliche Vorwürfe gegen Johnny Depps Bodyguards: Eine Konzertbesucherin eines Iggy Pop-Konzerts behauptet, die Sicherheitsleute des Hollywood-Stars hätten sie grundlos angegriffen und sie dabei verletzt. Jetzt hat Robyn Ecker, die behaupetet, Medizin-Professorin zu sein, Johnny Depp angezeigt.

Eine 52-jährige Dame behauptet, die Bodyguards von Depp seien nicht gerade zimperlich mit ihr umgesprungen.

Passiert sein soll alles bei einem Iggy-Pop-Konzert im Dezember letzten Jahres. Laut dem Promi-Portal "TMZ" hätte sie wie Depp die Show im VIP-Bereich verfolgen wollen.

Als sie auf ihren Platz gehen wollte, hätten sie seine Bodyguards ziemlich grob angefasst und ihr sogar die Hosen heruntergezogen. Außerdem soll man ihr das Handy entwendet haben.

Bei der angeblich grundlosen Attacke habe die 52-Jährige Prellungen, einen ausgerenkten Ellenbogen und sogar Knochenbrüche davongetragen.

Nun fordert Robyn Ecker Schmerzensgeld vom Arbeitgeber der Bodyguards - also von Johnny Depp!

Sie soll den Vorfall unmittelbar zur Anzeige gebracht haben. Laut "TMZ" soll sie dabei allerdings extrem betrunken und unkooperativ gewesen sein sein - was nicht gerade für ihre Glaubwürdigkeit spricht...